Fibromyalgiesyndrom / Schmerztherapie

Fibromyalgie

Was ist eine Fibromyalgie?

Symptome bei Fibromyalgie
Symptome bei Fibromyalgie

Manche Menschen haben immer wieder Muskel- und Gelenkschmerzen an mehreren Stellen im Körper. Halten die Beschwerden länger als drei Monate an und hat der Arzt andere Krankheiten ausgeschlossen, kann es sich um eine Fibromyalgie handeln. Der Begriff bedeutet wörtlich übersetzt Faser-Muskel-Schmerz.

Die Patienten haben oft eine lange Leidensgeschichte hinter sich, bevor sie die richtige Diagnose erhalten. Das Problem: Die Erkrankung  ist ein komplexes und schwer durchschaubares Krankheitsbild, das zusätzlich von anderen Beschwerden wie Müdigkeit und Erschöpfung, nicht erholsamem Schlaf und Schwellungsgefühlen begleitet wird.

Da das Beschwerdebild durch das Zusammentreffen verschiedener Symptome definiert wird, sprechen Mediziner vom Fibromyalgie-Syndrom (FMS).

Welche Ursache hat eine Fibromyalgie?

Die genauen Ursachen der Krankheit werden noch erforscht. Experten gehen davon aus, dass bei der Krankheitsentstehung verschiedene Faktoren zusammenwirken.

Auf keinen Fall ist es  eine eingebildete Krankheit. Experten sprechen von einer funktionellen Störung: Die Körperstrukturen scheinen gesund, aber sie spielen offenbar nicht optimal zusammen, sie funktionieren sozusagen nicht richtig.

Wissenschaftler fanden Hinweise, dass Fibromyalgie-Patienten Schmerzen und Stress offenbar anders verarbeiten als Gesunde. Noch ist allerdings unklar, ob es sich dabei um einen Auslöser oder eine Folge der Krankheit handelt.

Eines ist wichtig, den Körper gesund zu erhalten und zu entlasten . Dazu gibt es viele Therapiemöglichkeiten.

Ausleitung

Spritzen/Infusionen

Lymphrainage

Pflanzenheilkunde